Archiv der Kategorie: Das Volk der Naso

Informationen über das indigene Volk der Naso am Rio Teribe in der Provinz Bocas del Toro, Panama

„Dbon Tjang Pjak Yo“ Projektergebnisse

Dbon Tjang Pjak Yo“ – assessment of mammal species abundance in the traditional settlement area of the indigenous tribe Naso along the river Teribe in Bocas del Toro, Panama

Project Report 08/2014 – 08/2015

Organizacion para el desarollo del Ecoturismo Naso

Abstract Over the past 1000 years a small indigenous tribe called the Naso has lived on the outskirts of the UNESCO World Natural Heritage Site and International Park “La Amistad” and the Palo Seco Forest Reserve in the province Bocas del Toro in Panama. The area lacks road access and the Naso culture is centered on the river and imbedded into the rainforest habitat. After the construction of one hydroelectric dam reports on plans to build more dams further upstream on the river Shey in the heart of the ancient Naso homeland have led to this community project. It was the objective to document mammal biodiversity and endangered species in the traditional Naso settlement area using camera traps. The name “Dbon Tjang Pjak Yo” means Jaguar project in Naso language. The intention was to deliver the Naso tribe a record of their natural richness and the biodiversity in the area strengthening the tribe´s culture rooted in its natural surroundings. 2114 trapping nights were accumulated over a time span of 293 days at 73 different sites in 10 areas. The project documented 25 medium to large sized mammal species including all 5 feline species of Panama as well as a population of the endangered Baird`s Tapir with a relative abundance index of 3,6 per 100 trapping nights. Further analysis of data revealed that some species such as the White lipped Peccary as well as the Baird`s Tapir do not tolerate human activity. Both species were present in the Shey region. While the camera trap videos were used to build empathy with wildlife among Naso school children we also questioned the Nasos influence on wildlife abundance as well as the tribe`s attitude towards the large feline species Jaguar and Puma.

 

„Oh wie schön ist Panama* – 1 Fluss, 1 Volk, 10 Kamerafallen – Dokumentation der Artenvielfalt am Rio Teribe beim Volk der Naso“ Lydia Möcklinghoff/Jörn Ziegler.“

Einladung zum Vortrag

„Oh wie schön ist Panama* – 1 Fluss, 1 Volk, 10 Kamerafallen – Dokumentation der Artenvielfalt am Rio Teribe beim Volk der Naso“

Lydia Möcklinghoff/Jörn Ziegler

Dienstag, 13. Dezember 2016, 19.30 Uhr

Kölner Zoo, Zoo Event, Alter Stammheimer Weg (gegenüber dem Eingang zur Flora)

http://www.koelnerzoo.de/erleben/vortraege/

 

Postkarten zur Petition „Naso Tjerdi“

Petition „Naso Tjerdi“

Bitte gib mir Deine Stimme !

Mit deiner Unterschrift auf der Petition „Naso Tjerdi“ unterstützt Du das vom Aussterben bedrohte, indigene Volk der Naso in Panama und ihre Heimat, den Fluss Tjerdi, die 12000 Jahre alten Regenwälder und ihre tierischen Bewohner wie den Jaguar und den Tapir. Die Nasos sind das einzige indigene Volk in Panama welches kein semi-autonomes Selbstverwaltungsgebiet (Comarca) hat. Ihr Siedlungsgebiet „Tjerdi“ ist Teil des Weltnaturerbes und internationalen Nationalparks „La Amistad“. Dort sind Staudammprojekte geplant, die eines der artenreichsten Ökosysteme weltweit und eine indigene Kultur zerstören werden.

Diese Postkarten enstanden aus der Zusammenarbeit von den „weltwärts“ Freiwilligen Marie, Laura, Isabella und Johanna aus dem Jahr 2014/2015 im rahmen des Rückkehrerseminars. Danke für eure Unterstützung und euren Einsatz !

Videos zur Petition „Naso Tjerdi“ – Schutz für das Volk der Naso, ihre Wälder, Flüsse und Artenvielfalt

Bitte schaut euch die Videos an, klickt auf den Petitonslink in der Beschreibung unter dem Video und teilt dieses Video mit euren Freunden !

Das Jaguarundipaar unterhält sich über (k)ein neues Zuhause

Der Nasenbär spricht: „Ich hab die Nase voll“

Das Aguti spricht: „Der Wald ist mein Revier …“

Der Tapir sagt.“Schau mir in die Augen“

„Ich bin auch noch hier“

Hilfe die Bagger kommen

Danke für eure Unterstützung !
openpetition.de/petition/online/naso-tjerdi-selbstbestimmung-fuer-das-volk-der-naso-und-schutz-der-artenvielfalt-in-ihrem-gebiet

Artikel meines Freundes Leo aus Rumänien über seinen Panama Urlaub und Besuch bei den Nasos in der Gutenberger Zeitung

http://dsgutenberg.eu/GUTENBERGER_ZEITUNG_FINAL_2015_1.pdf#

Gutenberger Zeitung, Ausgabe 4, 2015, Seite 22 „Oh wie schön ist Panama“

Artikel meines Freundes Leo aus Rumänien über seinen Panama Urlaub und Besuch bei den Nasos in der Gutenberger Zeitung

Dokumentation über die Naso und ihre aktuelle Situation

https://www.youtube.com/watch?v=yAw3ctCjiTc&feature=youtu.be

Die Stiftung „Big River Foundation“ (http://www.bigriverfoundation.org/) meines Freundes Stephen hat eine Dokumenation über die aktuelle Situation der Nasos produziert. Die Mehrheit der Nasos ist gegen 2 geplante Staudammprojekte am Rio Teribe und seinem Zufluß Rio Shey.  Während die UN die Nasos für ihre  Beschützerrolle des pristinen Ökosystems am Rio Teribe lobt und vor einer kulturellen und ökologischen Zerstörung durch Staudammprojekte warnt, versprechen internationale Firmen billigen Strom für die Einwohner zu produzieren und preisen Wasserkraft als „grünen“ Strom. Während Staudämme in den USA teilweise wieder gesprengt werden, gibt es in Mittel- und Südamerika Pläne, unterstützt durch die USA, Kanada und die EU, weitere 50 Flüsse zu stauen. Im Territorium eines anderen indigenen Volkes in Panama, den Ngobe Bugle, hat eine Tochter der KfW, die DEG Investmentbank in Köln, bis zuletzt an der umstrittenen Finanzierung des Staudamms „Barro Blanco“ trotz massiver Proteste aus der Bevölkerung und großer Bedenken von Biologen und NGO´S festgehalten. Das Projekt wurde jüngst von der neuen Regierung Panamas aufgrund seiner ökologischen Bedenklichkeit und der Zerstörung historischen Kulturguts aufs Eis gelegt. Die Bevölkerung Panamas steht hinter ihren indigenen Brüdern. Panama hat allen indigenen Völkern ausser den Nasos semi-autonome Selbstverwaltungsgebiete, sogenannte Comarcas, zugewiesen. Die BigRiverFoundation hat eine Petition an den neuen Präsdienten Panamas, Juan Carlos Varela, gestartet. Bitte unterstützt diese mit eurer Unterschrift:

https://www.change.org/p/create-the-naso-comarca?recruiter=157265380&utm_source=share_petition&utm_medium=facebook&utm_campaign=share_facebook_responsive&utm_content=large